Suhler Kindertafel

Spenden werden immer gebraucht!

Spendenkonto Kindertafel: Rhön- Rennsteigsparkasse; BLZ 84050000, Kto-Nr. 1770000700, IBAN DE72840500001770000700; Verwendungszweck:Kindertafel

Kontakt: Frau Sawitzki, Handy-Nr.: 0177 5978167


  • steigende Kinderarmut auch in Suhl
  • viele Kinder gehen morgens ungefrühstückt und/ oder ohne Schulbrot aus dem Haus
  • somit schlechtes Konzentrieren; Lernerfolg wird behindert

Ausreichende Ernährung trägt dazu bei, dass Kinder sich ihrem Alter entsprechend entwickeln und sich dem Leben angemsessen stellen können. Dabei können zunächst nur die Symptome bekämpft werden. Die Kindertafel soll auch dazu beitragen, das Thema Kinderarmut in den Fokus zu rücken. Sie soll auf Eltern und Lehrer einwirken, Ursachen zu erkennen und wenn möglich abzustellen.

Was macht die Suhler Kindertafel?

In gemeinsamer  Verantwortung der Stadtjugendring Suhl e.V. im Jugend- und Vereinsahaus Nordlicht dem Mehrgenerationenhaus "Die Insel" organisieren wir eine Verteilung von Pausenbroten an Schulen in Suhl. Ein wichtiger  Punkt ist dabei die Berücksichtigung einer gesunden Ernährung.

Personell ist die Kindertafel durch Mittel aus Geldspenden und des Jobcenters ARGE Suhl abgesichert. Beim Stadtjugendring Suhl e.V. ist die Leiterin der Suhler Kindertafel auf Minijob- Basis beschäftigt. Die Tochtergesellschaft GSD Suhl mbH beschäftigt für die Suhler Kindertafel ebenfalls über Mittel der ARGE Suhl Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Des Weiteren sind durch das Familienzentrum "Die Insel" bis zu drei Arbeitsgelegenheiten im Projekt angesiedelt. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter arbeiten dabei in der Küche und als Fahrer.

Aufgrund der Arbeitsmarktstratgien der Agentur für Arbeit wird die Kindertafel jedoch auf den Bundesfreiwilligendienst zürckgreifen.
Auch die Stadt Suhl unterstützt die Suhler Kindertafel durch die mietfreie Nutzung von Räumlichkeiten im Jugend- und Vereinshaus Nordlicht.

Alle anderen Kosten wie die Betriebskosten des Fahrzeuges, den Eigenanteil des Trägers an den Personalkosten, die Küchenausstattung/ Kühltechnik, der Zukauf von Lebensmtteln für eine kontinuierliche Versorgung oder auch den Druck von Werbeflyer zur Sponsorengewinnung müssen aus Geldspenden finanziert werden.Durch zahlreiche Spenden von Lebensmitteln von vielen Einzelhandelsunternehmen, ist der Zukauf von Lebensmitteln kaum notwendig.